zetVisions Mitarbeiter berichten

Lena ist seit September 2012 (Einstieg im Rahmen der Berufsausbildung zur Anwendungsentwicklerin) bei der zetVisions als Entwicklerin tätig.

Mein typischer Arbeitstag beginnt mit…

... dem Einschalten der Klimaanlage, um einen kühlen Kopf zu bewahren. Anschließend checke ich das interne Ticketsystem JIRA und prüfe, ob mir neue Tickets zugewiesen wurden. Meistens folgt dann schon der Daily Scrum, welcher in meinem Team um 9:30 Uhr angesetzt ist. Nach dieser kurzen Abstimmung wende mich meinen täglichen Aufgaben zu. Dazu zählen die Implementierung neuer Codes, entweder im Standard oder auch kundenspezifisch (also die echte Programmierung), oder auch die Fehlerbehebung von sogenannten Bugs.

Typische Herausforderungen in meinem Arbeitsumfeld…

... ist das Schätzen sogenannter Stories im Rahmen unseres SCRUM Entwicklungsprozesses. Zusammen mit den Kollegen bewerten wir die Stories, welche das Produktmanagement geschrieben hat. Diese Stories werden dann eingeplant, vom Team selber intern aufgeteilt, bevor es an die Entwicklung geht. Sehr spannend ist es besonders, wenn man gänzlich neue Features entwickelt und sich das Konzept selbst erarbeiten darf. Hin und wieder setzten wir uns dann auch mit neuen Technologien auseinander, damit wir unsere Produkte ständig auf dem neusten Stand halten. Natürlich gehört auch zur täglichen Arbeit Fehler zu analysieren und ggf. zu beheben. Das mag sich zunächst vielleicht langweilig anhören, ist es aber nicht, sondern eher eine Herausforderung. Allgemein muss man bei der Softwareentwicklung immer auch das ganze Produkt im Hinterkopf haben, da viele Abhängigkeiten bestehen, wäre es auch möglich – wenn man nicht gut aufpasst – Fehler oder Bugs in die Software zu bringen. 

Mein heutiges Highlight war…

... eine positive Rückmeldung mit Dank für eine kundenspezifische Entwicklung einer unserer Bestandskunden. So etwas bringt mir einen riesen Motivationsschub, es fühlt sich toll an zu wissen, dass meine Entwicklung für einen Kunden so über den Globus verteilt wird.

An zetVisions begeistert mich besonders…

... die familiäre Atmosphäre und der Umgang miteinander. Wenn man Hilfe benötigt – auch abteilungsübergreifend – findet man immer ein offenes Ohr. Auch gefällt mir sehr, dass wir mit den technischen Trends mitgehen und zum Beispiel gerade begonnen haben, auch das SAP UI5 als neue mobile Oberfläche einzuführen.